Dienstag, 18.02.2020 18:28 Uhr

Engel kommen vielleicht nicht, wenn du sie rufst

Verantwortlicher Autor: SIR F.E.Eckard Prinz von Strohm Windeck, 12.12.2019, 14:17 Uhr
Presse-Ressort von: SIR F.E.Eckard Prinz von Strohm Bericht 5214x gelesen

Windeck [ENA] Engel kommen vielleicht nicht, wenn du sie rufst, aber sie werden immer da sein, wenn du sie brauchst. Engel kennt man aus Märchenbüchern, als Skulpturen und von vielen Sprüchen, die man hier und da gerne zu bestimmten Anlässen, niederschreibt. Auch sagen wir schon mal „da hast du einen guten Schutzengel gehabt“, doch für die meisten ist es einfach nur so dahingesagt, glauben aber nicht diese göttlichen Helfer.

Wie oft wird man komisch angeschaut oder belächelt, wenn man jemanden von den Engeln erzählt. Man bekommt ein Gefühl reflektiert, als würde das Gegenüber deinen Geisteszustand in Frage stellen und einen für verrückt erklären wollen. Doch aus einem gewissen Restanstand heraus, hält man sich dann doch zurück. Warum ist das so? Warum halten wir sie nur für mystische Wesen, die es nicht gibt? Für Bilder und Figuren die schön anzuschauen sind und einen „verzaubern“ als wären es Fantasiegebilde? Ihre Existenz wird weitestgehend angezweifelt. In den Kirchen werden wir die Engel zwar in schönen Fresken oder Skulpturen wiederfinden, doch wer von den Kirchenfürsten predigt über sie, deren Existenz und dessen Aufgabe?

Sie werden gerade von all denen totgeschwiegen. Diese lichtvollen Engel, sind für uns da, stehen uns zur Seite und wollen uns helfen, wenn wir in Not sind. Leider werden die Menschen in dem Irrglauben gehalten, dass es diese Wesen nicht gibt, denn sonst würde man ja über sie öffentlich auch in den Kirchen sprechen. Durch das fehlende Bewusstsein ihrer Existenz wird uns eine Unterstützung, die uns von Gott geschenkt wurde und wir erhalten könnten, unmöglich gemacht, um nicht zu sagen verwehrt. Sie würden uns Menschen mit dem richtigen Bewusstsein um ein Vielfaches weiterhelfen. Viele Probleme gäbe es erst gar nicht.

Die Menschen würden untereinander achtsamer und respektvoller miteinander umgehen, hätten einen anderen Bezug zu Gott und seiner Schöpfung. Aber all das nimmt man uns. Wir verkümmern allmählich. Immer mehr Menschen wenden sich von den Kirchen und somit auch von Gott ab. Damit wird uns das Bewusstsein genommen, wo wir herkommen und wohin wir nach unserem Tod gehen werden. Unsere gesamte Existenz und somit unser ganzes Dasein ist etwas, von dem wir keine Ahnung haben. Woher auch? Weil uns keiner etwas sagt und weil es totgeschwiegen wird. Jeder, der um seine Existenz sprich seine Herkunft nicht weiß, dem fehlen die Urwurzeln seines Herkommens, seines Stammes.

So fühlt man sich allein, unsicher, und ein gewisses Selbstvertrauen-und bewusstsein, dass einem das Rückgrat stärkt. Die Wurzeln unseres Seins geben uns doch einen gewissen Schutz im Leben und das Wissen, wer man ist. Gehörten doch die Engel zu Zeiten Jesu einst zu unserem Leben. Man fragte sie um Rat und jeder konnte mit ihnen kommunizieren. Diese Fähigkeit oder das Wissen darum, war zur damaligen Zeit bekannt. Nur warum wurde dies irgendwann nicht mehr weitergegeben? Denn damit ging der Kontakt zu ihnen und das Wissen um sie leider mehr und mehr verloren. Das ist zu einem großen Verlust für die Menschen geworden.

Zwar stolpern seit einer geraumen Zeit die Menschen durch die Esoterikwelle wieder auf die Engel, doch viele geraten dadurch in eine Euphorie und verlieren sich darin so sehr, dass sie sich für ein Medium der Engel halten und glauben, diese sprechen durch sie. Dies wiederum trägt nur dazu bei, dass man die, ich nenne sie mal „Engelanhänger“, dann nur als Spinner abgestempelt werden. Das sollte nicht sein. Dies entsteht aus mangelnden Wissen über die Engel und ist die Ursache, für solch falsche Meinungen.

Denn, wie Eingangs bereits erwähnt, kommen sie nicht einfach nur, weil man sie ruft, denn sie sind, wie beispielsweise der Schutzengel immer an unserer Seite und sie helfen uns, wenn wir sie brauchen. So kann es vorkommen, dass sie uns bei wichtigen Entscheidungen helfen und leiten. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich dringend ein neues Auto brauchte und auf die Suche ging, bei welchem Händler ich für meinen alten Wagen ein gutes Angebot erhalten würde und wie der Preis für einen Neuen für mich aussehe. So kam es, das beim Einholen eines zweiten Angebots bei einem anderen Händler ich die besseren Konditionen erhielt. Aber aufgrund der Sommerpause hätte ich lange darauf warten müssen.

Plötzlich sagte der Händler, warten sie, ich hätte da ein Auto für sie, ging kurz weg und fuhr mit einem ganz anderen Auto vor. Dieses war ein Vorführwagen von einem anderen Hersteller, in einer deutlich höherwertigen Klasse und somit auch mit einem höheren Neupreis. Der Verkäufer machte mir für dieses Auto einen Preis, der nur unwesentlich mehr war, als wenn ich auf den anderen Neuwagen hätte warten müssen. Ich stand perplex da. Was will ich mit so einem Auto? Das brauch ich doch gar nicht, dachte ich. Doch hier begriff ich erst viel später, dass die Engel dabei waren, mich unterstützten und dafür sorgten, dass ich für die Zukunft, die mir seinerseits noch nicht klar war wie sie sich für mich verändern würde, bereits die Weichen stellten.

Denn für dieses Auto hätte ich mich nie interessiert. Daran erkennt man, dass die Engel für uns sorgen, dass wir auch das erhalten, was wir brauchen. Diese göttlichen Wesen haben den Weitblick, den wir auf Erden als Mensch nicht haben können und helfen uns, dass wir erhalten, was wir dringend benötigen. Sicher würde sich nun jeder wünschen, dass es immer so wäre. Doch die Engel wissen genau, wann und wo sie wem helfen dürfen. Nicht jede Form von Unterstützung wäre hilfreich, da wir auch gewisse Sachen selber lernen und eigene Erfahrungen machen müssen. Deshalb darf man nicht enttäuscht sein, wenn die Engel dann nichts für uns tun, oder deren Hilfe anders aussieht, als wir sie uns vorgestellt haben.

Aber letztendlich können wir davon ausgehen, dass die Engel durch die Verbindung mit Gott am besten wissen, wie und in welcher Form sie uns unterstützen können. Denn man sollte nie vergessen, dass sie die Boten Gottes sind. Die Engel, die es schon immer gab und immer geben wird, sind für uns eine Bereicherung in unserem Leben, denen wir den nötigen Respekt, als auch Ehrfurcht erweisen sollten. Die Vielfalt, damit meine ich die Zuständigkeit der einzelnen Engel, sind für viele unbekannt. In der Regel kennt jeder nur den Schutzengel und das war’s dann schon.

Wir alle sollten die Engel wieder mehr und mehr in unser Leben integrieren, damit es für uns wieder einfacher und leichter im Leben wird. Durch den Kontakt mit ihnen, nähern wir uns auch wieder Gott. Denn sie sind die Verbindung zwischen Gott und uns. Und Gott ist die Liebe. Gottes Liebe ist unsagbar groß und wir brauchen alle seine Liebe, da keiner ohne Liebe leben kann. Deshalb sollte jeder die göttlichen Wesen achten, ihnen dankbar für alles sein und ihnen die nötige Ehrfurcht entgegenbringen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.