Freitag, 16.11.2018 03:13 Uhr

Himmel oder Hölle - von der Dreistigkeit der Spinnerei

Verantwortlicher Autor: SIR F.E.Eckard Prinz von Strohm Barcelona, 10.10.2018, 19:32 Uhr
Presse-Ressort von: SIR F.E.Eckard Prinz von Strohm Bericht 5135x gelesen

Barcelona [ENA] Wollten Sie schon mal Ihre Zukunft wissen? Haben Sie schon mal einen Hellseher besucht? Haben Sie schon mal bei Astro TV angerufen, um sich Karten legen zu lassen oder die Sterne zu befragen? Was ist davon eingetreten und was nicht? Seit es Menschen gibt, hatten sie Angst vor dem Morgen. Deshalb erfanden sie schnell Götter für alles Mögliche. Kleine Götterstatuen fanden Einzug in die Hütten.

Kleine Götterstatuen fanden Einzug in die Hütten. Da gab es den Gott für eine gute Ernte, einen für das Wachstum der Herden, einen für das Wetter, einen für den Handel, einen für die eigene Fruchtbarkeit und noch viele mehr. Diesen Göttern huldigte man. Sie bekamen Opfergaben in Form von Essen und Trinken. Ganz praktisch war das. Bekam man nicht das, was man wollte, entzog man dem Gott die „Nahrung“ und drohte ihm, bis man erhielt was man wollte. Heute glauben die meisten Menschen an einen Gott, und dem kann man nicht drohen, weil wir kein Bild von ihm haben und uns auch nicht machen dürfen. Also wenden wir uns anderen Geistwesen zu, zum Beispiel den Engeln. Dagegen ist nichts einzuwenden. Doch dann wird es abartig.

Doch dann wird es abartig. Nicht Gebete werden gesprochen und Bitten abgegeben – nein, man befiehlt diesen göttlichen Wesen. Schließlich wollen wir unsere Zukunft wissen, um unsere Ängste zu meistern. Also schnell zu einem Medium geeilt und ..... ach, hinfahren ist ja gar nicht notwendig. Schließlich leben wir ja im Zeitalter der Medien. Internet, Fernsehen und Telefon machen es möglich. Und schon brummt es in der Kasse, weil die meisten sogenannten Medien nur eines können, nämlich abzocken.

Ich selber bin dank Gott mit reichlichen Gaben gesegnet. Seit meinem vierten Lebensjahr sind sie mir bekannt. Seit meinem zehnten Lebensjahr setze ich sie für die Menschen ein und zwar ohne Bezahlung. Hauptschwerpunkt ist bei mir das Heilen. Ich arbeite mit Ärzten zusammen, die meine Fähigkeiten, besonders auch in der Diagnostik, schätzen. In Harvard machte ich meinen Doktor für Naturmedizin. Ich weiß nicht, wie viele tausend Menschen ich geheilt, aus dem Rollstuhl geholt und vor dem Tode bewahrt habe. Hellsehen ist auch dabei sehr hilfreich, hilft es mir doch oft, die Hintergründe für Krankheiten zu erkennen.

Ich habe Menschen getroffen im Laufe meines Lebens, die wirklich gute Fähigkeiten hatten. Oft habe ich ihnen geholfen, diese Fähigkeiten auszubauen, um sie einsetzen zu können. Als Großmeister führe ich die größte Organisation, die Heiler ausbildet. Und sie ist diejenige, die die meisten Mediziner und medizinisches Personal ausbildet, ihre Mitglieder unterrichten teilweise an Universitäten und arbeiten in Krankenhäusern mit den Medizinern erfolgreich zusammen. Achtundfünfzig Jahre bin ich nun auf dem spirituellen Weg - da gibt es kaum etwas, was ich nicht kenne. Kaum etwas, aber dennoch: ich wundere mich oft über die Dreistigkeit jener angeblicher Medien, die nur eines im Sinn haben – das Geld des Nächsten.

Lassen Sie mich von meinem jüngsten Erlebnis berichten. In Youtube fand ich „zufällig“ einen Mitschnitt einer Fernsehsendung. Darin wurde der jüngste „Seher“ Deutschlands vorgestellt. Mit vierzehn meldete er ein Gewerbe an und begann als professioneller Hellseher. Inzwischen sind ein paar Jahre vergangen und er ist zweiundzwanzig. Ja ich gebe es zu, es reizte mich. War Florian R. wirklich spirituell begabt? Ich wollte es wissen. Auf seiner Webseite fand ich sein Angebot. Fünfundzwanzig Minuten seiner Zeit kosten 99,90€. Allerdings muss man dann 6-8 Wochen auf einen Termin warten. Für jedoch 149,70€ bekommt man 30 Minuten und einen Termin innerhalb 48 Stunden. Ups. Guter Trick. Wer braucht denn einen Hellseher?

Doch wohl der, der ein aktuelles Problem hat. Also ist man gezwungen, den teuren Termin zu wählen. Aber, wenn es denn hilft... Ich buche den teureren und erhalte tatsächlich schnell einen Termin am Samstagabend um 20 Uhr. Gespannt erwarte ich den Anruf. 20 Uhr, kein Anruf. Nach einer Stunde gebe ich auf. Doch um 22:20 klingelt mein Handy. Ja, es ist Florian, der mir erklärt, dass er so spät anruft, weil er jedem seiner Kunden so viel Zeit gibt, wie dieser braucht. Dann geht er zur Feststellung meiner Identität über, damit er auch sicher ist, dass ich derjenige bin, der gebucht hat. Angeblich wegen häufigem Kreditkartenbetrug.

Unwillkürlich fällt mir der Witz ein: Ein Mann geht zu einem Hellseher und klopft. Von drinnen kommt ein „Wer ist da?“. Der Mann dreht sich um und geht mit den Worten: „Wenn er das nicht mal weiß.“ Dann geht es los. Die Zeit läuft, 30 Min. für den oben genannten Betrag, Bezahlung per Kreditkarte während der Session. Ich stelle meine erste Frage. „Wie sieht es mit meiner Spiritualität aus?“ Florian bittet mich, mich hinzulegen und auf mein eigenes Spiegelbild zu konzentrieren, damit er sich in meine Energien einschwingen kann. Nach ca. 12 Minuten höre ich ihn wieder. Er muss noch meinen Status abrufen. Nach insgesamt fünfundzwanzig Minuten erklärt er mir das Ergebnis:

Viele Menschen glauben, sie haben spirituelle Fähigkeiten, haben sie aber nicht. Ich habe sie, und zwar zwei: Hellfühlen und Hellwissen. Leider seien beide Fähigkeiten im Alten von zehn Jahren blockiert worden. Es wäre gut, die Blockaden aufzuheben, damit ich damit arbeiten kann. – Ach ja, Florian bietet ja auch noch über seine Akademie Fernausbildung an. Dann bittet er mich, die 1 zu drücken, weil sonst automatisch nach 30 Minuten die Sitzung abgebrochen wird. Ich drücke. Nun wird abgebucht pro Minute. Wie ich schon schilderte, fing ich mit zehn Jahren intensiv an zu heilen. Von Blockade keine Spur. Florian liegt voll daneben.

Ich stelle ihm meine nächste Frage über Partnerschaft, welche angeblich wackelt. Gleiches Spiel. Warten und warten. Nach 28 Minuten breche ich ab mit dem Argument, dass mein Akku leer sei. Florian versucht noch schnell, mir einen neuen Termin aufzuschwatzen. Er schreibe das Ergebnis auf und beim nächsten Termin wird er dies mir dann sofort mitteilen können. Ich habe schon viel erlebt in meinem Leben. Medien, welche wussten, dass sie keine Ahnung hatten und andere abzockten. Andere, die fest glaubten, Fähigkeiten zu haben aber keine hatten und mir zwei Stunden lang den tollsten Unsinn erzählten. Aber Florian ist der Höhepunkt an Dreistigkeit.

Was hast du denn gemacht Florian? Mein Verdacht ist, du hast mehrere Kunden zur gleichen Zeit hingehalten. Wer wirklich Hellsehen kann, erhält in Sekunden Informationen und muss sich nicht Einschwingen oder solch einen Unsinn veranstalten. Ich frage mich auch, ob du, Florian, schon mal etwas von Karma gehört hast oder dem kosmischen Gesetz: „Alles was du aussendest, bekommst du verstärkt zurück“? Doch was kann ich Ihnen, liebe Leser, raten? Wenn sie wirklich Hilfe brauchen und sich an ein Medium wenden möchten, beachten sie, dass ein wirkliches Medium weder Geld fordern noch Spenden annehmen wird. Nur dann sind Sie richtig!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.